Wippra

O Herr mache mich zum Werkzeug
Deines Friedens,
daß ich Liebe übe, wo man mich haßt,
daß ich verzeihe, wo man sich beleidigt,
daß ich verbinde, wo Streit ist,
daß ich Hoffnung erwecke,
wo Verzweiflung quält,
daß ich ein Licht anzünde,
wo Finsternis regiert,
daß ich Freude bringe,
wo der Kummer wohnt.
Ach Herr, laß du mich trachten,
nicht, daß ich getröstet werde,
sondern daß ich tröste,
nicht, daß ich verstanden werde,
sondern daß ich verstehe,
nicht daß ich geliebt werde,
sondern daß ich liebe;
denn wer da hingibt, der empfängt,
wer sich selbst vergißt, der findet,
wer verzeiht, dem wird verziehen,
wer da stirbt, der erwacht zum ewigen Leben. Amen

Glocken im Wippraer Turm
Glocken im Wippraer Turm

Der Mittelpunkt der Kirchengemeinde ist ihre St. Marienkirche mit dem spätgotischen Marienaltar. In der barock ausgestatteten Kirche finden sonntäglich Gottesdienste statt. Die beiden 700 Jahre alten Glocken rufen die Gläubigen täglich zum Gebet. Im 1649 neu errichteten Pfarrhaus (1998/99 restauriert) finden regelmäßige Gemeindeveranstaltungen statt
(siehe Veranstaltungskalender).
Die Evangelische Kirchengemeinde St. Marien zu Wippra führte 1524
die lutherische Reformation ein.
Seitdem waren Pfarrer von Wippra:
Jacob Schnappauf 1524-1570
Johann Sternburg 1570-1573
Mag. Emericus Sylvius 1573-1574
Matthäus Pfützner 1574-1578
Gebhard Windener 1578-1598
Johann Meerboth 1599-1608
Christophorus Laub 1608-1626
Mag. Christoph Hirsch 1627-1628
Lucas Jeremias Rülich 1628-1634
Martin Kirchberg 1635-1648
Mag. Johann Tobias Leidenfrost 1648-1675
Mag. Paul Rhenius 1676-1696
Mag. Martin Rost 1698-1716
Mag. Johann Daniel Bodenburg 1716-1737
Mag. Friedrich Gotthilf Scheibner 1737-1741
August Benedikt Glauch 1741-1757
Mag. Johann Gotthard Rhäsa 1757-1805
Mag. Christian Gottlieb Berger 1805-1809
Christoph Jakob Hobohm 1809-1831
Johann Gottlieb Schmidt 1832-1849
Johann Christian Valentin Hermann 1849-1862
Johann Christian Friedrich Heyer 1862-1870
Karl Ernst Philipp Paulus 1872-1887
Rudolf August Friedrich Donndorf 1887-1899
Philipp Heinrich Jacob 1900-1916
Wilhelm Karl Weßnig 1916-1936
Dr. Johannes Fritz Alfred Zobel 1938-1950
Karl Münzenberg 1951-1968
Friedrich Wilhelm Fahlberg 1969-1997
Hans-Martin S. Kohlmann seit 1998